Freitag, 18. Juni 2010

Brot und Spiele...


bei Ihm habe ich von dem "Kathas no-knead-bread" gelesen. Ich kannte es bis dato nicht obwohl es schon seit 4 Jahren im Netz unterwegs ist. Normalerweise bin ich bei solchen enthusiastischen Anpreisungen immer ein bisschen skeptisch.

Aber zwei Kriterien sprachen für dieses Brot zu einem die Zutaten - sie hat man entweder schon im Haus bzw. bekommt sie mühelos in jedem Supermarkt und
zum andern Signor Del Principe - wer mit soviel Herzblut in der Küche steht bei der Sache ist dem kann man über den Koch Weg trauen...

Wer jetzt neugierig geworden ist, auf dieses wundervolle Brot, der kann bei Ihr sehr detailliert und  präzise das Rezept und die Vorgehensweise nachlesen. Dafür auch von hier - vielen Dank!

und was hat jetzt das Brot mit den "Spielen" zu tun? wird sich der ein oder andere fragen
Nun, wenn man nach 30 Minuten den Deckel hebt ist das genau so spannend wie ein 11 Meter.
Tor oder Pfosten....


bei dem Brot war es eindeutig ein "Tor" und was für eins. Das Zweite ist schon in Arbeit...

Kommentare:

Kerstin hat gesagt…

Der Hobbykoch und ich haben uns gerade das Video bei der NYT angesehen und sind schon sehr neugierig geworden.

Dein Brot sieht toll aus!

Ich wünsche Euch beiden ein schönes Wochenende und schicke Euch liebe Grüße,

Kerstin

Ex hat gesagt…

Das steht auf dem Programm.

Und ich habe eine gute Ausrede um mir endlich einen Le C. Topf zu kaufen ;) DANKE! ;)

frau siebensachen hat gesagt…

wie lecker das aussieht!
erinnert mich an das italienische ciabatta, auch so ungleich-porig
und langfaserig. ciabatta wird allerdings erst nach dem gehen nicht mehr geknetet. bei allgäuer seelen ist es glaub auch so.
naja, wieso sollte nur eine kultur auf sowas leckeres kommen.
besonderen dank jedenfalls für diesen beitrag. ich schmöker gern bei ihnen!

katha hat gesagt…

sehr gerne, und: schöner blogtitel. auch wenn wir in oö dazu blaukraut sagen ;-)