Mittwoch, 13. Oktober 2010

Schonkost....


ist die Suche nach einer adäquaten Unterbringung unserer Oldies nicht. Frei nach Herrn Heine: "Denk ich an unsere Senioren in der Nacht - dann bin ich um den Schlaf  gebracht" 

Das was wir bisher gesehen haben ist absolut indiskutabel - klein, dunkel und schäbig. Dafür sind die Kosten der Unterbringung um so "komfortabler". Wenn ich an die kommende Generationen denke wir mir ganz schlecht...

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Liebe Frau Rotkraut,

fast täglich lese ich bei Ihnen und bewundere Ihre Bilder... mit großem Neid natürlich die Bilder des Gartenhäschen.

Wie ich so zwischen den Zeilen lese suchen sie einen Platz im Heim für einen lieben Senioren aus Ihrer Familie. Ein sehr schweres Aufgabengebiet. Darum beneide ich sie natürlich nicht. Sowas ist sehr schwer, zumal oft auch ein schlechtes Gewissen sich einschleicht, welches nicht sein muß. Ich wünsche Ihnen viel Kraft bei der Suche und natürlich viel Glück.

Liebe Grüße aus Berlin von Carola Weihe

Heikeline hat gesagt…

Bei meinen Eltern stand im Sommer die Suche nach Betreuung ebenfalls an. Sie wollten in ein Heim, das für sie ortsnah ist, wo sie auch Nachbarn und Freunde treffen können, die nicht zu weit zum Besuch anreisen müssen.

Nach einem Kurzzeitpflege-aufenthalt (quasi ein Aufenthalt zur Probe) wollten sie aber doch unbedingt wieder in ihr eigenes Zuhause, wurden fast krank vor Heimweh -
und wir haben jetzt eine Möglichkeit der Betreuung zu Hause gefunden. Bisher klappt es ganz gut und wir sind froh für die eingekehrte Entspannung.

Ich kann daher sehr gut nachfühlen, wie schwierig Eure Situation (vor allem auch die der geliebten Oldies)ist
und drücke feste die Daumen für eine gute Lösung, Heikeline