Dienstag, 17. Juni 2014

15 Minuten...


dauert es, wenn ich abends im Bett noch etwas lese bis mir die Augen zufallen.
Dieses Buch bietet sich gerade zu dafür an, denn man sollte sich die Kapitel wie gute Schokolade einteilen
Stück für Stück
Kapitel für Kapitel

Nicht das es besonders anstrengend wäre - nein das ist es nicht.
Vielmehr ist es die Freude, die Liebe und die Achtung mit der Nigel Slater uns seinen Obstgarten näherbringt. Und das muss zelebriert werden. Eine Homage an das Wachsen und Werden - an das Leben mit all seinen Sinnen!

Wer nur ein Kochbuch sucht, wird vielleicht nicht ganz zufrieden sein. Wer aber so
Garten-Kochverrückt ist wie ich, der überlegt beim lesen dieses Buches wo denn noch Platz für ein Feigenbaum ist...



leider ist bei jedem Buch irgendwann mal das letzte Kapitel gelesen und oft klafft eine Lücke -
diesmal sogar eine Große
aber
das Buchermeer, es wogt und ein Neues kam

es scheint anzuknüpfen
zu mindestens ließt sich das Vorwort ganz vergnüglich...




Kommentare:

Eva hat gesagt…

Klar - du findest noch einen Platz für einen Feigenbaum (sehr schöne Idee!) :-)

Katala hat gesagt…

Danke für den Tip. Das klingt sehr gut.
Lieben Gruß
Katala

eifeltussi hat gesagt…

Feigenbaum geht gut in Eurer Region. Bei mir hat's in Ostfriesland spitzenmässig geklappt. Das 1. Jahr im Kübel, dann ab in die Erde und im Winter immer die "Füsse" gemulcht und mit Tannenreisig geschützt. Die Äste mit Obstvlies umwickelt. Dann schafft er es wie'ne Eins. Viel Spaß beim Platz aussuchen. Hier ist der Beweis:
http://eifeltussi.wordpress.com/2011/09/12/ostfriesland-feige/
LG Elke