Sonntag, 30. August 2015

Prärie...


wenn man sich, so wie wir, mit dem Thema Gräser beschäftigt liest man häufig den Namen Lianne Pot. So entstand der Wunsch den Garten zu besuchen


letzte Woche war es dann so weit, bei durchwachsenem Wetter und einem nicht so stabilen Kreislauf 




haben wir ihn besucht - den Präriegarten

es ist immer ein großartiges Erlebnis, ein weitläufiges Gelände zu sehen, dass im Prinzip aus nur einen "Beet" besteht. Lediglich Kieswege durchtrennen die Anlage in einzelne Parzellen. In diesen werden unter anderem  Bepflanzungsbeispiele gegeben  - z.B. für kleine Gärten oder ein bestimmtes Farbschema wird favorisiert. Sollten sie mal in der Nähe sein und auch so Gartenverrücktbegeistert sein dann lohnt sich ein Abstecher auf jeden Fall!!!







ein ergänzendes Buch ist die Tage erschienen, ich hatte allerdings noch keine Zeit mich damit zu beschäftigen. Vielleicht heute, gewittert es doch immer wieder, so dass ein Gartentag immer unwahrscheinlicher wird...


 
PS. so, nun noch die Verbenen, liebe Elke,
unsere heißen: Verbena bonariensis - Patagonisches Eisenkraut
eine absolut einfach zu handhabende Staude, sie wächst bei uns in verschiedenen Gartenbereiche von trocken bis mäßig frisch, in voller Sonne. Sie ist nicht winterhart erhält sich aber durch Selbstaussaat und auch das klappt bei uns hervorragend - allerdings nur, wenn dort wo die Verbenen standen, im Nachfolgejahr (Frühjahr) nicht so ordentlich gejätet wird!!!

ich werde dieses Jahr den Versuch unternehmen einige "Mutterpflanzen" im Gewächshaus zu überwintern so dass vielleicht die Blüte der Verbenen vorgezogen werden kann

wir werden sehen...




Kommentare:

Elke hat gesagt…

Danke, Danke, Danke! Ich freue mich über den Tipp und werde versuchen, alles zu beherzigen. LG von der Ems in die Heide - Elke

Elke hat gesagt…

...und auf der Wunschliste steht jetzt schon der Besuch des Präriegartens. Die Fahrt ist für uns ja nur eine gute Stunde. LG Elke