Samstag, 21. Januar 2017

surreal...




wir hatten es uns schon ein paar Mal vorgenommen die Sonderausstellung der Surrealisten in der Kunsthalle anzuschauen aber entweder spielte das Wetter nicht mit oder der Zeitrahmen passte nicht.
Gestern dann, passend zum Tagesgeschehen, begaben wir uns in die surreale Welt von Dalí, Ernst, Miró, Magritte und Co.



der Surrealismus hat ein breitgefächertes, vielschichtiges Genre




ich muss gestehen, bis auf ein paar Ausnahmen, liegt mir der Surrealismus nicht so ganz
gerade deshalb aber war dieser Ausstellungsbesuch so interessant
denn Sie wissen ja: man lernt nie aus, Positionen sollen immer wieder neu ausgelotet werden...!



ganz anders ist es bei den Collagen, sie liebe ich allesamt sehr (Eileen Forrester Agar)


ohne zunächst zu wissen von wem es ist, eine meiner Lieblingscollagen





wesentlich ruhiger und daher auch angenehmer war der zweite Teil unseres Museumsbesuchs



den zweiten Teil der Ausstellung "Zeichnungsräume" angeschaut
und hier wie auch schon beim ersten Teil wieder wunderbare Exponate, Inspirationen gefunden

auf der Fahrt nach Hause einen Nachrichtensender gehört und mein Unbehagen wuchs von Minute zu Minute, um genau zu sein: 16 Minuten und 45 Sekunden ...



Kommentare:

Astrid Ka hat gesagt…

Oh, Eileen Agar könnte auch auf meine Liste! Ich habe mich aber jetzt erstmals für eine andere Surrealistin entschieden, demnächst...
Der Hamburgblick hat mich doch sehr erinnert an unseren Dezember 2012 dort ( brr sehr kalt dort ).
Tja, und zu diesem Kerl habe ich jetzt so viel gelesen und geschrieben, ich bin kurz vor einer Gastritis.
Einen schönen Sonntag!
Astrid

Astrid Ka hat gesagt…

Und wegen Roland Penrose empfehle ich meinen Post zu Lee Miller ( falls noch nicht gelesen )...😉😐

Rotkraut hat gesagt…

was denkst du - natürlich habe ich deinen Post zu Lee Miller gelesen (und alle die anderen wunderbaren Post dieser Reihe)
und ja, wenn man sich für einem bestimmten "Zeitrahmen" interessiert dann kommt man um Roland Penrose nicht vorbei

herzliche Grüße und einen feinen Sonntag

Holunder hat gesagt…

"man lernt nie aus, Positionen sollen immer wieder neu ausgelotet werden...!" Wunderbar formuliert und sehr wahr. Nicht nur im Bereich der Kunst.
Liebe Grüße
Andrea