Montag, 29. Mai 2017

die Liebe...




dich sein lassen
ganz dich

Sehen
dass du nur du bist
wenn du alles bist
was du bist
das Zarte
und das Wilde
das was sich losreißen
und das was sich anschmiegen will

Wer nur die Hälfte liebt
der liebt dich nicht halb
sondern gar nicht
der will dich zurechtschneiden
amputieren
verstümmeln

Dich dich sein lassen
ob das schwer oder leicht ist?
Es kommt nicht darauf an mit wieviel
Vorbedacht und Verstand
sondern mit wieviel Liebe und mit wieviel
offener Sehnsucht nach allem –
nach allem
was du ist

Nach der Wärme
und nach der Kälte
nach der Güte
und nach dem Starrsinn
nach deinem Willen
und deinem Unwillen
nach jeder deiner Gebärden
nach deiner Ungebärdigkeit
Unstetigkeit
Stetigkeit

Dann
ist dieses
dich dich sein lassen
vielleicht
gar nicht so schwer.

Erich Fried


die Zeit fliegt und bevor der Mai zu Ende geht will ich doch noch meinen Beitrag zu Astrits Monatsthema "die Liebe" beisteuern. Ihre 15 Fakten waren so komplex und stimmig das es mir erst sinnlos vorkam etwas darauf zu erwidern - es war ja alles gesagt geschrieben..
bis mir das Gedicht von Erich Fried wieder in den Sinn kam.

meine (idealistische) Fußnote sozusagen...




Kommentare:

Astrid Ka hat gesagt…

Deine idealistische Fußnote... bewegend, zustimmendes Kopfnicken auslösend und einen Seufzer: So ist es und so soll sie sein, die Liebe!
Danke für dieses schöne Gedicht, Danke fürs Mitmachen!
Herzlichst
Astrid

Edith Wenning hat gesagt…

Den kleinen Gedichtsband von Erich Fried gibt es auch irgendwo zwischen meinen Büchern und vor vielen Jahren habe ich dieses Gedicht oft gelesen und danke Dir, dass ich es hier noch einmal lesen durfte.
Liebe Grüße
Edith