Montag, 18. Januar 2010

Trostpflaster...



Foto by:adesigna


es wird Zeit die Trostpflästerchen von Bauch, Beine und Po zu beseitigen...

Nun ist das leichter geschrieben als auch getan. Da müssen schlechte Gewohnheiten überwunden werden und der innere Schweinehund - ach, den gibt es ja auch noch...

Meine erste Diät habe ich mit 13 gemacht meine letzte vor 5 Jahren . Seit fast 37 Jahren reglementiere ich mich beim Essen. Galt es früher noch einem Ideal hinterher zu hecheln wird es, je älter ich werde, eine Sache des: "Ich habe mich lieb - ich achte auf mich"

Letztes Jahr war dafür kein Platz - zu sehr war ich mit dem Verlust meiner "Arbeitswelt" beschäftigt. Da war kein Raum für Konfektionsgrößen...

Eine bestimmte Diät mache ich nicht - das funktioniert bei mir nicht. Zu oft sind in den verschiedenen Plänen Nahrungsmittel die ich nicht mag oder nicht vertrage.

Meine persönliches Konzept ist:

1 Kalorientabelle - nach ihr und nur nach ihr berechne ich meine Mahlzeiten.
(Das mag am Anfang etwas mühsam sein - aber so kann ich mir meine Mahlzeiten nach Gusto zusammen stellen)

wenig Fett - aber hochwertig

wenig Kohlenhydrate

mehr Wasser und Tee trinken

den Grundumsatz erhöhen (ich mache das auf dem Ergometer)

also nichts weltbewegendes und eigentlich , egal wie sie nun alle heißen, sind es die Grundregeln jeder Diät.

So und nun schaue ich mal wie lange ich gut zu mir bin...

Kommentare:

Ex hat gesagt…

Irgendwie macht es mich immer sehr traurig zu lesen, wenn Frauen seit Jahren auf Dauerdiät sind.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg und Durchhaltevermögen :)

LG

Anonym hat gesagt…

Guten Tag Frau Rotkraut!
Na, da sind wir ja schon zwei mit den gleichen Voraussetzungen. Von der Vorpubertät bis in die Wechseljahre in regelmäßigen Abständen immer das Thema Hüftgold. Die anfangs umkämpfte 60kg-Marke hat sich nach den Kindern auf bei 70 bewegt, dann irgendwann meldeten sich bei 80 die Knie und nun, heute nach langer Zeit mal wieder auf der Waage, die furchtbare Wahrheit, die ich lieber für mich behalte. Ich will auch gut zu mir und meinem Knochengerüst sein. Und genau wie bei Ihnen ist da die Lust am Kochen und kalorienfreundliche Kost unter einen Hut zu bringen. Fangen wir doch einfach heute damit an. Das schaffen wir!
Gruß Simmi

Kerstin hat gesagt…

Liebe Frau Rotkraut,

immer wieder stelle ich fest, dass die Welt ungerecht ist. Wenn man dazu neigt, dann begleitet es einen ein Leben lang. Ich habe es schon mal geschafft - auch zweimal. Und ich weiß genau, was ich tun muß, wenn ich meine, es ist wieder mal zu viel.

Dein Weg ist auch immer mein Weg gewesen, ich habe penibel alles abgewogen und aufgeschrieben - war bemüht, jeden Tag ein wenig Sport zu machen. Mit Erfolg. Aber es ist nicht jedermanns Sache.

Du wirst es schaffen - und viel kann es sowieso nicht sein :-)

Ich wünsche Dir viel Durchhaltevermögen bei stets guter Laune... meine Kinder sagte mal zu mir, während ich wieder „langsam trat": „Mama, bitte bitte iss' wieder Schokolade - Du bist unterzuckert und unausstehlich” - komisch, dass sich dieser Satz so in mein Gehirn eingebrannt hat... aber irgendwo hatten sie recht. Es ist so: Schokolade macht glücklich (aber es geht auch mal ohne... eine Zeit lang...)

Viele liebe Grüße und viel Durchhaltevermögen wünsche ich Dir,

Kerstin ♥

Frische Brise hat gesagt…

Ich wünsche Dir viel Erfolg!

Wenn das Essen nur nicht immer so lecker wär....

Multiples hat gesagt…

Auch ich wünsche Dir viel Erfolg... aber bitte geissel dich nicht zu sehr. Manchmal muss es auch die kleine Sünde zwischendurch sein, damit die Seele was zu beissen hat ;-)

Alles Liebe
Angela

Kreuzundquer hat gesagt…

Ich schreibe weiter nichts als:
Pass' gut sauf Dich auf!